Aufrufe
vor 7 Monaten

PC_08_2019_FINAL_X1

  • Text
  • Kilometer
  • Sercu
  • Images
  • Giro
  • Deignan
  • Fahrer
  • August
  • Procycling
  • Rennen
  • Etappe

PROLOG AUS DEM HERZEN

PROLOG AUS DEM HERZEN DES PELOTONS LA VUELTA 2019 Nach der Tour ist vor der Vuelta. © NurPhoto/Getty Images Im August komplettiert die Vuelta das Dreigestirn der großen Landesrundfahrten. Die 74. Auflage des spanischen Rennens findet zwischen dem 24. August und dem 15. September 2019 statt. Auf einer Distanz von 3.272,2 Kilometern enthält die Vuelta acht Bergankünfte, von denen fünf neu auf dem Programm stehen. Das spanische Rennen beginnt mit der ersten von drei Etappen an der Costa Blanca in Salinas de Torrevieja mit einem Teamzeitfahren. Auf seinem Weg verlässt das Peloton die Provinz Alicante; er führt neben Valencia, Teruel, Castellon und Tarragona auch an Barcelona vorbei. Das Gesamtklassement wird sich wahrscheinlich bereits in dieser Anfangsphase formieren, die mehrere Sprints und neue Anstiege umfasst und es den Topfahrern ermöglicht, sich von den anderen Rennteilnehmern abzuheben. Vor dem ersten Ruhetag steigt dann die Spannung, wenn sich auf einer der Königsetappen von Andorra la Vella nach Alto Els Cortals d’Encamp die ersten unerwarteten Wendungen zeigen werden. Die spektakuläre Bergetappe im Fürstentum Andorra erklimmt eine Reihe der härtesten Gebirgspässe in Andorra und enthält mit dem Call d’Engolasters einen neuen, vier Kilometer langen Anstieg der 2. Kategorie. Die weitere Route führt dann über die Grenze nach Frankreich und kehrt über Navarra, das Baskenland, Kantabrien und Asturien auf die Halbinsel zurück, wo zur Freude der Kletterer einige bekannte und auch einige neue Gipfel für dieses Jahr in Angriff genommen werden, zum Beispiel Santuario del Acebo oder Alto de La Cubilla. In der letzten Woche wechselt das Rennen zum Zentralmassiv, abwechselnd zwischen Kastilien- La Mancha, Kastilien und Leon und der Autonomen Gemeinschaft Madrid, mit einem herausfordernden Finale in den Bergen von Gredos und Guadarrama. Es führt über die mythischen Bergpässe von La Vuelta, darunter La Morcuera, der uns bei der Vuelta 2015 ein spannendes Etap- 14 PROCYCLING | AUGUST 2019

Das Podium der letztjährigen Ausgabe: Simon Yates, Enric Mas und Miguel Angel Lopez. penfinale bescherte, als Fabio Aru auf der 20. Etappe das rote Trikot von Tom Dumoulin in einem packenden Duell übernahm und sich somit den Gesamtsieg holte. „Es wird eine harte, aber sehr interessante Vuelta werden, voller Überraschungen, packender Duelle und mitreißender Emotionen. Kurze, aber intensive Etappen einschließlich vieler Innovationen und neuer, beispielloser Anstiege. Die Marke Vuelta ist, was sie ist, und wir werden sie nie aufgeben, im Gegenteil, wir wollen sie weiter stärken“, sagte Javier Guillen, General Manager von La Vuelta. Entscheiden dürfte sich die Vuelta also wieder unter den Kletterern, denn neben dem Zeitfahren der ersten Etappe gibt es auf der 10. Etappe von Jurancon nach Pau nur ein weiteres, 36,1 Kilometer langes Zeitfahren. Ebenso schlecht sind die Aussichten für die Sprinter, denen das hügelige Profil der Vuelta wenig entgegenkommt und nur einige Chancen für Massensprints bietet. LA ROJA FEIERT SEIN ZEHNJÄHRIGES JUBILÄUM Das Rote Trikot des Führenden feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum. Vincenzo Nibali trug 2010 als erster Gewinner der spanischen Grand Tour das Rote Trikot, das das Goldene Trikot ersetzte, welches Alejandro Valverde zuletzt gewonnen hatte. „Rot wird mit Erfolg, Leidenschaft und Spanien in Verbindung gebracht und ist heute fest mit dem unvergleichlichen sportlichen Spektakel verbunden, das unser Rennen darstellt“, erklärte Javier Guillen. Die Liste der Fahrer, die das Rote Trikot in der jüngeren Vergangenheit am Ende der Rundfahrt erkämpft haben, umfasst Namen wie Fabio Aru, Vicenzo Nibali, Nairo Quintana, Alberto Contador, Chris Froome oder Simon Yates, der sich als Letzter diesem elitären Club anschloss. Neben dem tatsächlichen Rennen ist auch die zu erwartende Liste der teilnehmenden Fahrer recht spannend. Das durch Stürze und fehlende Form bedingte Favoritensterben der Tour wird auch an der Vuelta nicht ganz vorbeigehen. Es bleibt also abzuwarten, welche unserer Stars wir am 24. August an der Startlinie sehen werden. AUGUST 2019 | PROCYCLING 15