Aufrufe
vor 3 Monaten

PC_09_2019_FINAL_X1

© Chris Auld 48

© Chris Auld 48 PROCYCLING | SEPTEMBER 2019

L E T O U R 20 19 JOURNAL ETAPPE 1 GRAND PLACE, BRUSSELS 06.07.2019 IM SCHATTEN VON EDDY MERCKX ehen Sie ins Zentrum Londons, irgendwo in G einem Umkreis von fünf Kilometern um den Buckingham Palast, und das Gesicht von Königin Elisabeth II. ziert alles. Tassen, Geschirrtücher, Kühlschrankmagnete, Schlüsselanhänger, Keksdosen … Nur wenige werden die Königin im wirklichen Leben je sehen, aber sie ist doch überall präsent. Auf dem Kopfsteinpflaster des Place des Palais, vor dem Königspalast in Brüssel, würde man dasselbe erwarten. Der Haken ist jedoch, dass nicht das amtierende Staatsoberhaupt Belgiens, König Philippe, sondern Eddy Merckx dort omnipräsent ist. Das Gesicht des fünffachen Tourde-France-Siegers prangt auf allen Bushaltestellen und Schaufenstern, während sein Name in Großbuchstaben auf den Schirmen der frei verteilten gelben Kappen, die die Köpfe der Fans schmücken, steht. Der Düsseldorfer Grand Départ 2017 hatte eine gedämpfte Stimmung. Manchmal, inmitten der Regenfälle, war es so ruhig, dass schwer zu erkennen war, dass die Tour sogar in der Stadt war. Im Jahr 2018, in der Vendée, begann die Tour auf Noirmoutier-en-l’Île, einer Insel, die über eine lange, verkehrsreiche Straße erreichbar ist. Aber 2019 gehören Belgien und die Tour zusammen. Unter der heißen Sommersonne Brüssels sind Tausende gekommen, um die Tour zu sehen. Es war ein klares Zeichen für die Bedeutung dieser Veranstaltung, da dies ein Land ist, in dem die Tour nicht das wichtigste Rennen ist. Noch bemerkenswerter war vielleicht die Tatsache, dass die Mehrheit der wartenden Fans mit den Eddy-Kappen erst geboren wurde, nachdem der berühmteste belgische Radfahrer vor 50 Jahren seinen ersten Tour-Titel gewann. „Merckx ist 74; es gibt nicht viele Menschen seines Alters hier, aber die Jugend zieht Merckx immer noch an. Sie kennt ihn. Er ist eine Legende, nicht nur in Belgien, sondern in der ganzen Welt“, sagte der Generaldirektor von Lotto Soudal, Marc Sergeant, der weniger als zehn Kilometer von Brüssel entfernt aufgewachsen ist. Um 11:45 Uhr, kurz vor Beginn des Rennens, brach Jubel aus, der durch die Menge zog. Eine Gruppe von Menschen ging vorbei und auf den Start zu. „Es ist Merckx“, sagte jemand, obwohl er nicht sehen konnte, wer im Zentrum der Aufmerksamkeit stand. Dann war er für einen Moment zu sehen: Eddy Merckx, sanftmütig lächelnd unter seinen grauen Haaren und den dunklen Augenbrauen. Ein Gesicht, das sofort erkennbar war. Der echte Merckx. SEPTEMBER 2019 | PROCYCLING 49