Aufrufe
vor 4 Monaten

PC_09_2019_FINAL_X1

L E T O U R 20 19

L E T O U R 20 19 EMANUEL BUCHMANN „ICH HABE MICH HEUTE DEN GANZEN TAG ÜBER SEHR GUT GEFÜHLT UND HATTE AUCH NIE PROBLEME IN DER GRUPPE.“ Auf der zehnten Etappe machte starker Seitenwind das Rennen schwer. 10. ETAPPE SAINT-FLOUR–ALBI (217,5 KM) 8. ETAPPE MÂCON–SAINT-ÉTIENNE (200 KM) Ein weiterer schwieriger Tag mit zahl - reichen giftigen Anstiegen. Während sich Julian Alaphilippe im Finale das Gelbe Trikot zurückholt, bleibt Buchmann kontrolliert im Verfolgerfeld. Der Lohn: der Sprung auf Platz zehn in der Gesamtwertung. Sein Fazit: „Ich habe mich heute den ganzen Tag über sehr gut gefühlt und hatte nie Probleme in der Gruppe. Das Team hat sehr gut gearbeitet, besonders Gregor Mühlberger war eine wichtige Unterstützung am letzten Anstieg. Es ist schön, in die Top Ten vorgefahren zu sein, aber die Tour wird in der letzten Woche entschieden, da ist das nicht mehr als eine Momentaufnahme.“ 18. 10. +0:26 Min. +1:45 Min. Etappenplatzierung Gesamtwertung Buchmann im Ziel der welligen achten Etappe. Die größten Überraschungen gibt es oft auf den Etappen, auf denen man sie nicht erwartet. Starker Wind wirbelt im Finale das Peloton durcheinander, zahlreiche Mitfavoriten wie Thibaut Pinot geraten auf der Windkante in Rückstand. Nicht so Buchmann. Er und Bora–hansgrohe sind hellwach, als die Jagd beginnt. Buchmann macht folglich einen Riesensatz auf Platz fünf in der Gesamtwertung. „Ein Riesendank gilt heute dem Team. Die Jungs hatten immer ein Auge auf Patrick Konrad und mich und haben uns nach vorne gefahren, bevor kritische Situationen entstanden sind. Alles hat perfekt geklappt und wir konnten auf viele Fahrer Zeit herausfahren“, freut er sich im Ziel. Ein deutscher Fahrer nach fast zwei Tour-Wochen in den Top Fünf – vom ansteigenden Medieninteresse in der Heimat lässt sich der 26-Jährige nicht beeindrucken: „Die Tour beginnt erst so richtig am Ende dieser Woche, es ist noch nichts gewonnen. Es ist jedoch natürlich ein Vorteil, mit einem Polster in die ersten echten Bergetappen zu gehen.“ 22. +0:00 Min. 5. +1:45 Min. Etappenplatzierung Gesamtwertung 54 PROCYCLING | SEPTEMBER 2019

13. ETAPPE PAU–PAU (EFZ / 27 KM) In der letzten Tour-Woche festigt Buchmann seinen Top-Fünf-Platz. 14. ETAPPE TARBES–COL DU TOURMALET (117,5 KM) Lange galt Buchmann nicht als herausragender Zeitfahrer. Doch spätestens seit seinem fünften Platz beim Kampf gegen die Uhr beim Critérium du Dauphiné im Juni ist klar, dass der Deutsche hier aufgeholt hat. Auch in Pau hält er gut mit: Der 15. Platz mit nur 1:19 Minuten Rückstand auf den Tages - sieger Julian Alaphilippe bedeutet weiterhin Platz sechs in der Gesamtwertung. „Ich denke, das war ein sehr gutes Zeitfahren von mir. Ich habe schnell einen guten Rhythmus gefunden und bin gut über den hügeligen Teil der Strecke gekommen. In den Abfahrten habe ich kein Risiko genommen, daher habe ich sicherlich einige Sekunden liegen gelassen. Aber sicher ins Ziel kommen war die Priorität. Dass ich im flachen Teil dann noch Zeit verlieren würde, war mir klar, aber alles in allem bin ich mit meiner Zeit sehr zufrieden.“ 15. +1:19 Min. 6. +3:04 Min. Etappenplatzierung Gesamtwertung Das Zeitfahren in Pau beendet Buchmann auf einem starken 15. Platz. Die Bergankunft auf dem Col du Tour - malet läutet das Finale der Tour de France 2019 ein. Und Buchmann ist mittendrin: Zwei Kilometer vor dem Ziel sorgt er mit zwei Antritten dafür, dass der Titelverteidiger Geraint Thomas ins Straucheln gerät. Am Ende wird er Vierter – und fährt sich endgültig in den Kreis der Top-Fünf-Kandidaten. „Ich bin sehr zufrieden heute. Meine Beine waren von Beginn an richtig gut, und ich hatte eigentlich zu keinem Zeitpunkt der Etappe Probleme. Bis zwei Kilometer vor dem Ende war ich nie wirklich am Limit, darum habe ich dann auch attackiert. Es hat mich schon etwas überrascht, dass Thomas zurückgefallen ist, aber ich fahre mein eigenes Rennen. Am Schluss war ich einfach nicht explosiv genug, um um den Sieg zu kämpfen, aber heute Zeit auf viele Konkurrenten gut zu machen, war schon wichtig.“ 4. 5. +0:08 Min. +3:12 Min. Etappenplatzierung Gesamtwertung 15. ETAPPE LIMOUX–FOIX (185 KM) Die nächste Bergankunft hinauf nach Prat d’Albis. Buchmann ist erneut ganz vorne dabei, kontert eine Attacke von Thibaut Pinot und wird zeitgleich mit Egan Bernal Vierter. „Ich hatte heute wieder gute Beine“, sagt er später. „Die Etappe war sehr schnell, aber ich konnte bis zum Finale gut Kraft sparen, da meine Teamkollegen mich auf den engen Straßen immer gut vorne platziert haben. Als Pinot dann attackiert hat, war ich das erste Mal am Limit. Ich konnte zuerst zwar mitgehen, habe aber schnell ge - merkt, dass er wohl heute zu stark für mich ist. Ich habe dann etwas rausgenommen, um in meinem Rhythmus zu fahren. Das hat super geklappt und ich konnte Bernal wieder einholen. Mit dem vierten Platz bin ich richtig glücklich.“ In der Gesamtwertung liegt der Allgäuer sechs Tage vor Paris mit gerade einmal 2:14 Minuten Rückstand auf Rang sechs. „Die Tour ist offen wie nie, das Ziel sind weiter die Top Ten. Aber wenn man ohne schlechten Tag durchkommt, ist sicher - lich einiges noch möglich. Ich denke, Pinot ist im Moment der Stärkste, er hat eine gute Mannschaft, wie man die letzten beiden Tage gesehen hat.“ 4. 6. +0:51 Min. +2:14 Min. Etappenplatzierung Gesamtwertung SEPTEMBER 2019 | PROCYCLING 55