Aufrufe
vor 1 Woche

PC_10_2019_FINAL_X1

  • Text
  • Radsport
  • Teams
  • Sieg
  • Bettiol
  • Images
  • Rennen
  • Etappe
  • Fahrer
  • Oktober
  • Procycling

PROLOG AUS DEM HERZEN

PROLOG AUS DEM HERZEN DES PELOTONS JUMBO–VISMA GREIFT AN Kann Jumbo mit Dumoulins Unterstützung Ineos schlagen? © Getty Images Wenn Jumbo–Visma bei der Tour im nächsten Jahr antritt, ist es möglich, dass bis dahin drei der acht Fahrer zuvor auf dem Podium einer anderen großen Rundfahrt im Jahr 2020 standen: Primož Roglic, Gewinner der Vuelta 2019, Steven Kruijswijk, Dritter bei der Tour, und Tom Dumoulin, Gewinner des Giro 2017. Nur ein Team kann ähnliche Feuerkraft aufbringen: Ineos. Jumbo–Visma hat einen großen Schritt nach vorne gemacht. Seit dem Tiefpunkt im Jahr 2015, als das Team nur sechs Rennen gewann, wurde es zu einer Siegermannschaft umgebaut. Im Jahr 2017 gewann es 25 Rennen und im Jahr 2018 33. In diesem Jahr, Stand Mitte September, hat es 43 Rennen gewonnen. Damit ist 2019 das quantitativ erfolgreichste Jahr in seiner 35-jährigen Geschichte. Teamchef Richard Plugge und sein Team um Merijn Zeeman und Nico Verhoeven haben gut rekrutiert und den Erfolg im Team etabliert. Eines bedingt das andere: Laurens De Plus sagte Procycling im Dezember, dass der Erfolg des Teams dazu führte, dass es hochkarätige Fahrer einstellen konnte. Bei den großen Rundfahrten belegten im vergangenen Jahr zwei Fahrer die Plätze vier und fünf der Tour, und in diesem Jahr wurde Kruijswijk in Paris Dritter und Roglic siegte bei der Vuelta. Aber in der Welt des Grand-Tour- Rennsports sind wahre Sieger selten gesät, und man kann sagen, dass sowohl Roglic als auch Kruijswijk ein äußerst glückliches Händchen bräuchten, um das Team Ineos in Frankreich herauszufordern, das sieben der letzten acht Touren gewann. Doch die Siegeschancen von Jumbo–Visma verbesserten sich weiter, als der nächstjährige Wechsel von Tom Dumoulin zum Team bekannt gegeben wurde. Als Dumoulins Zugang offiziell gemacht wurde, sagte Plugge: „Wir können jetzt das stärkste Team im Kampf gegen ein Team wie Ineos zusammenstellen.“ Auf dem Papier sehen die Dinge sehr gut aus. Das Budget von Plugge ist angeblich auf 20 Millionen Euro gestiegen, und unter seiner Flagge fahren Kletterer wie George Bennett, Antwan Toelhoek und De Plus sowie aussichtsreiche Fahrer wie Sepp Kuss und Jonas Vingegaard. Ein Indikator für die Stärke des Teams ist, dass Robert Gesink, einst als Hollands nächster Toursieger angekündigt, es in diesem Jahr nicht einmal ins Tour-Team schaffte. Als Rouleure stehen Tony Martin, Wout Van Aert und Mike Teunissen bereit. Einen Nachweis der Stärke stellt ebenso die Siegerleistung des Teams beim Brüsseler Zeitfahren dar. Der Abstand von 20 Sekunden zu Ineos war der größte Vorsprung in einem Tour-Zeitfahren seit 2004. 12 PROCYCLING | OKTOBER 2019

" ©Geobasisdaten BezReg Köln/GEObasis.nrw ©OpenStreetMap (ODbL v1.0) Die Veröffentlichung und Vervielfältigung im Zusammenhang mit dem Sparkassen Münsterland Giro 2019 ist zulässig. MÜNSTERLAND GIRO Ausreißer gegen Sprinter – Saisonfinale in der Fahrradhochburg Dumoulin verstärkt das Team im nächsten Jahr und sorgt für eine insgesamt sehr schlagkräftige Truppe. Ineos dominierte bisher die Tour de France, aber Jumbo hat große Pläne für 2020. Wenn alles passt, können Plugge, Zeeman und Verhoeven also ein sehr starkes Team für die nächste Tour zusammenstellen. Aber all diese Feuerkraft schafft eine neue Herausforderung: Die Ambitionen jedes Fahrers zu erfüllen, ist ein schwieriges Spiel. Jetzt hat es mehrere Fahrer, die in der Lage sind, eine große Tour zu gewinnen, und ein paar mehr, die ihren Marktwert bei den großen einwöchigen Rennen erhöhen wollen. Und was tun mit Dylan Groenewegen, einem der besten Sprinter der Welt? Er hat in den letzten drei Jahren vier Etappen bei der Tour gewonnen und wird seine Position sicher schützen. Nicht zu vergessen Van Aert, der bei seinem Tour-Debüt eine schwierige Etappe gewann. Wird ein solch einzigartiges Talent weiterhin damit zufrieden sein, im Frühjahr der Hauptdarsteller und im Sommer ein Helfer zu sein? Plugge besprach die Situation mit seinen Hauptfahrern. „Zuerst sprachen wir ausführlich mit unseren Kapitänen Primož und Steven. Beide erkannten, dass die Ankunft von Dumoulin eine Verstärkung ist“, sagte er. „Es erhöht die Chance für jeden, einmal zu gewinnen. Unser Ziel ist es nicht nur, die Tour zu gewinnen. Beginnend mit der Vuelta, streben wir bei jeder großen Rundfahrt den Sieg an.“ Ineos’ Direktor Dave Brailsford bemerkt gerne, dass es ein Luxusproblem ist, ein Tour-Aufgebot aus seinem Pool an Fahrern auszuwählen. Plugge wird im nächsten Jahr dem gleichen ausgesetzt sein. Aber während Brailsford auf den Sieg des Gelben Trikots fokussiert ist und dank seiner finanziellen Ressourcen, die doppelt so hoch wie die von Plugge sind, gute Chancen hat, ist die Mannschaft von Jumbo–Visma anfälliger für einen Ausfall. Wir sind gespannt, wie sich dieses Duell der Teams entwickeln wird. Zum Abschluss einer langen Saison trifft sich die Elite des Radsports am 3. Oktober in Münster und Umgebung. Der Kurs führt das Feld durch das Münsterland und dann in einer großen Schleife Richtung Münster. Spätestens auf der Zielrunde in Münsters Innenstadt wird sich zeigen, wer seine Kräfte zum Saisonschluss am besten eingeteilt hat. Bereits in den letzten Jahren haben die Profis festgestellt, dass es auch im Münsterland zahlreiche selektive Anstiege gibt. Bei der 14. Auflage des Rennens wartet erneut eine attraktive Strecke auf Ausreißer und Fluchtgruppen. Der Sparkassen Münsterland Giro 2019 gehört zu den wichtigsten Eintagesrennen in Deutschland und lockt mit dem Duell Ausreißer gegen Sprinter. SPRUNGBRETT FÜR CONTINENTAL-TEAMS Neben den Teams der WorldTour sind auch Continental-Mannschaften ein fester Bestandteil des Rennens. Auf der Jagd nach einer guten Platzierung kämpfen in diesem Jahr gleich vier Teams aus Deutschland: Bike Aid, Heizomatrad-net.de, Team Lotto Kern-Haus und Team Sauerland NRW p/b SKS Germany. Wie wichtig es für junge " " " Talente ist, sich einem großen Publikum und Sponsoren zu präsentieren und mit den Profis zu messen, wissen die Organisatoren nur zu gut. Organisationsleiter Rainer Bergmann stellt dem Nachwuchs deshalb ganz gezielt Startplätze zur Verfügung und erklärt: „Junge Talente brauchen Unterstützung und müssen gefördert werden, nur durch Wettkampferfahrung auf Weltklasseniveau haben sie die Chance, sich zu entwickeln. Dabei spielt ihnen auch unsere TV-Liveübertragung in die Karten.“ „Wir haben in Deutschland viele junge Talente, die eine Plattform brauchen“, pflichtet der Sportliche Leiter Fabian Wegmann bei und ergänzt: „Leider können wir nicht alle einladen und hoffen daher, dass die Fahrer ihre Chance nutzen, um sich zu zeigen und vielleicht den Schritt in das Profilager zu schaffen, so wie Pascal Ackermann von Bora–hansgrohe, der in diesem Jahr zwei Etappen beim Giro d’Italia gewonnen hat.“ Neben einem hochkarätig besetzten Profirennen, den Jedermannrennen mit mehr als 4.500 Teilnehmern, Rennen für die Jugend und Deutschlands größtem „Fette-Reifen-Rennen“ für den jüngsten Radsport-Nachwuchs bietet der Münsterland Giro auch ein umfangreiches Messe- und Rahmenprogramm an. 0 1 2 3 4 Basisk@rte Kreis Borken Kilometer Stand: 04.09.2019 © Kreis Borken - sämtliche Geodaten sind urheberrechtlich geschützt! " " Strecke Cup der Profi-Rennen 200 Kilometer ca. 1800 Höhenmeter " © Getty Images OKTOBER 2019 | PROCYCLING 13