Aufrufe
vor 1 Woche

PC_10_2019_FINAL_X1

  • Text
  • Radsport
  • Teams
  • Sieg
  • Bettiol
  • Images
  • Rennen
  • Etappe
  • Fahrer
  • Oktober
  • Procycling

JONATHAN VAUGHTERS ©

JONATHAN VAUGHTERS © Getty Images 46 PROCYCLING | OKTOBER 2019

JONATHAN VAUGHTERS Vaughters hat den Ruf, der Presse gegenüber offen und ehrlich zu sein. „ALEX PASSTE DAMALS REIN UND ER PASST HEUTE REIN. ER IST HOCHINTELLIGENT, INDIVIDUALISTISCH, ABER UNGLAUBLICH SELBSTLOS.“ ren, zwei Fusionen und eine Phase in der Saison 2017 erlebt, wo der Fortbestand des Teams auf der Kippe stand. Dass es überhaupt noch hier ist, ist eine Art Wunder. 2008 war die Truppe der Neuankömmling; heute, als wir am zweiten Ruhetag der Tour 2019 mit ihr reden, leitet Vaughters eines der ältesten Teams. „Wir sind das amerikanische Team, das am längsten bei der Tour de France ist“, sagt Vaughters. „Damit ein amerikanisches Team – abgesehen von Trek – überlebt, musst du sehr agil sein. US-Firmen geben dir zwei- bis dreijährige Sponsorenverträge. Sie bekommen, was sie brauchen, und dann ziehen sie weiter. So funktioniert das einfach. Auf dem amerikanischen Markt brauchst du unter kommerziellen Gesichtspunkten einen kugelsicheren Plan. So gern ich auch die Flandern-Rundfahrt gewinnen würde, würde ein Sieg bei dem Rennen absolut niemanden überzeugen, ein Radsportteam zu finanzieren.“ Alex Howes ist einer der Senioren des Teams, dem er schon als Junior angehörte. Er sagt weiter: „Wir haben keinen starken na tionalen Sponsoren-Markt, aus dem wir etwas herausangeln können. In Amerika dreht sich alles um Shareholder Value, den Aktionärswert – passt ein Radsportteam da rein oder fährt ein Unternehmen besser damit, einen Packen Google-Anzeigen zu kaufen, die gezielt geschaltet werden? Damit müssen wir konkurrieren. Die Tatsache, dass wir so lange überlebt haben, ist außerordentlich. Und jetzt haben wir ein langes Leben vor uns, weil die EF-Leute sehr engagiert sind.“ Der antike griechische Schriftsteller Plutarch stellte in dem Gedankenexperiment „Schiff des Theseus“ die Frage: Wenn das Schiff des griechischen Helden im Laufe der Zeit repariert wurde, seine Holzplanken nach und nach ausgetauscht DIE 10 WICHTIGSTEN RESULTATE FÜR EF GIRO D’ITALIA 2008 Das Team startet mit einem perfekten Mannschaftszeitfahren in den Giro 2008 und Christian Vande Velde trägt das erste Rosa Trikot. Wichtigste Fahrer des Tages: Vande Velde, Zabriskie und Millar. wurden, bis vom Original nichts mehr übrig war, war es dann noch dasselbe Boot? 2019 ist keiner der ursprünglichen Fahrer von 2008 mehr bei EF Education First. Drei der Fahrer der Erstbesetzung blieben bis 2015 – Tom Danielson, Ryder Hesjedal und Dan Martin. Am längsten dabei ist heute Alex Howes, der seit 2012 für das Profiteam fährt und seit 2007 mit zwei Unterbrechungen beim Nachwuchsteam war. „Alex ist schon ewig hier“, sagt Vaughters. „Ist Slipstream gleich geblieben? Er ist das beste Beispiel. Er passte damals rein und er passt heute rein. Er ist hochintelligent, individualistisch, aber unglaublich selbstlos.“ Doch wer wirklich immer schon da war, ist Vaughters selbst. Genau wie Deceuninck–Quick- Step mit Patrick Lefevere und Groupama-FDJ mit Marc Madiot, kann man sich das Team nicht ohne seinen Generalmanager vorstellen. Das Gute da ran ist, dass Vaughters das praktisch unkündbar macht. Als er und sein Geschäftspartner Doug Ellis gemeinsam Eigentümer des Teams waren, war das selbstverständlich, auch wenn Vaughters in seinem unlängst erschienenen Buch One Way Ticket den Versuch einer Gruppe von Fahrern beschreibt, ihn auszubooten. Jetzt, wo das Team an EF Education First verkauft wurde, ist es theoretisch denkbar, dass er eines Tages ersetzt werden könnte, aber immer noch unvorstellbar. Die allgemeine Wahrnehmung von Slipstream im Laufe der Jahre ist, dass es das ursprüngliche, saubere Team war, und es gilt noch heute als Gegensatz zu den schlechten alten Zeiten von Lance Armstrong, dessen Antipathie zu Vaughters TOUR DE FRANCE 2008 Obwohl ihn niemand für die Gesamtwertung auf der Rechnung hatte, fährt Christian Vande Velde das ganze Rennen über superb und wird Gesamt-Vierter. Ein schlechter Tag in den Alpen kostet ihn einen Podestplatz. © Gruber Images, Getty Images (Leiste) OKTOBER 2019 | PROCYCLING 47