Aufrufe
vor 3 Monaten

PC_10_2019_FINAL_X1

  • Text
  • Radsport
  • Teams
  • Sieg
  • Bettiol
  • Images
  • Rennen
  • Etappe
  • Fahrer
  • Oktober
  • Procycling

DAS LETZTE WORT JENS

DAS LETZTE WORT JENS VOIGT Jens fragt sich, wo all die amerikanischen Helden geblieben sind. D ie Fans fast aller Länder, in denen Radsport beliebt ist, verehren mindestens einen Helden oder sogar einen Superhelden, der als Aushängeschild für ihre Nation dient. Großbritannien hat Chris Froome, Mark Cavendish und Geraint Thomas, Frankreich hat Julian Alaphilippe und Thibaut Pinot, Spanien Alejandro Valverde, Belgien Philippe Gilbert und Italien Vincenzo Nibali und Elia Viviani, um nur einige Beispiele zu nennen. Nicht schwer zu erraten, wer der Held der Slowakei ist … er hat viele Grüne und Regenbogentrikots gewonnen. Kolumbien? Sie haben mindestens ein halbes Dutzend! Aber es gibt eine große Ausnahme: den US- Markt. Wir haben ein paar solide und wirklich gute Fahrer in den Vereinigten Staaten, aber keinen Superhelden. Ich frage mich, warum; denn mit einer Bevölkerung von 330 Millionen Menschen muss es einige ernsthafte Talente geben. Vielleicht geht es um das Huhn und das Ei? Vielleicht braucht ein Land zuerst einen Superhelden, um die Kinder für diesen Sport zu gewinnen, um die Kinder zu inspirieren, in die Fußstapfen dieses Helden zu treten? Nach der diesjährigen Tour de France kann ich sehen, wie Tausende von französischen Kindern Julian Alaphilippe nacheifern oder ebenso ein paar kolumbianische Kinder, die ihren lokalen Vereinen beitreten, um Egan Bernal zu folgen. Ich wette, Ecuador wird auf eine ähnliche Reise gehen, nachdem Richard Carapaz in diesem Jahr den Giro d’Italia gewonnen hat. In den USA scheint es jedoch, dass Radfahren bei Erwachsenen, Menschen zwischen 30 und 60 Jahren, Menschen, die eine gute Karriere hatten und jetzt Zeit und Geld haben, um es für Fahrräder und Radfahren auszugeben, sehr beliebt ist. Aber es scheint ein System zu fehlen, um Talente zu entdecken und sie im Radsport zu fördern. Außerdem scheint es, dass Kinder in den USA lieber Mountainbike oder BMX als Straßen- oder Bahnrad fahren. Es gibt also ein strukturelles Problem, die nächste Generation dem Radsport näherzubringen. Und wie wir alle wissen, ist es ein Teufelskreis: Kein Superheld mit spektakulären Ergebnissen, kein extravaganter Charakter bedeutet keine TV-Berichterstattung, gefolgt von fehlenden Sponsoren, gefolgt von ausbleibender Unterstützung und keiner nächsten Generation … und so weiter … In den USA haben wir nur die Tour of California und die Tour of Utah, die hauptsächlich lokale Teams anziehen. Dennoch sind die USA nach wie vor ein großer Markt für die Fahrradindustrie. Eine ganze Reihe von in den USA ansässigen Fahrradfirmen und Sponsoren ist am Profizirkus beteiligt. Das ist paradox, und ich bin sicher, dass sich diese Situation ändern wird: Wir müssen einen neuen amerikanischen Superhelden finden, um neues Interesse beim Nachwuchs zu wecken, um sicherzustellen, dass wir eine neue Generation haben, die uns nachfolgt, und um das amerikanische Fernsehen und die Sponsoren beim Radsport zu halten. Mit Sepp Kuss, Brandon McNulty und Neilson Powless gibt es dort Talente, aber sie werden noch ein paar Jahre brauchen, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Es gibt also Hoffnung und sicherlich eine aussichtsreiche Zukunft. Zu guter Letzt möchte ich mich mit dieser Rub rik von Bjorg Lambrecht verabschieden, der nach einem Unfall bei der Polen-Rundfahrt verstorben ist. Ruhe in Frieden, mein junger Freund. Wir werden dich nie vergessen. Jens Voigt beendete seine Profi karriere 2014 nach 18 Jahren. Der Berliner war einer der angriffslustigsten und beliebtesten Fahrer im Peloton. Unter anderem hielt er für 42 Tage den Stundenweltrekord. NACH DER DIESJÄHRIGEN TOUR DE FRANCE KANN ICH SEHEN, WIE TAUSENDE VON FRANZÖSISCHEN KINDERN JULIAN ALAPHILIPPE NACHEIFERN WOLLEN. 96 PROCYCLING | OKTOBER 2019

Mit leuchtenden Augen und voller Eifer erwarten diese jungen Radsportfans ihren Superhelden. © Getty Images OKTOBER 2019 | PROCYCLING 97