Aufrufe
vor 11 Monaten

Procycling 02.18

  • Text
  • Procycling
  • Rennen
  • Februar
  • Fahrer
  • Froome
  • Lemond
  • Yates
  • Giro
  • Radsport
  • Etappe

TEAM SKY WIE TRUMP UND

TEAM SKY WIE TRUMP UND DER BREXIT EXISTIERT DAS TEAM SKY IN SCHWARZ-WEISS. DIE LEUTE HABEN EINE FESTE MEINUNG. Strategie, deren oberste Priorität sei, wie es von den Medien und dem Publikum wahrgenommen werde. Aber das war lange Zeit nicht der Fall, wenn es denn je stimmte. Was zählt, zumindest für Brailsford, sind Leistung und vor allem Siege. Alles, was nicht zur Siegfähigkeit des Teams beiträgt, ist irrelevant. Alles, was die Leistung eines Fahrers beeinträchtigt, wird so weit wie möglich eliminiert. Der Eindruck, den einige vom Team Sky als geschlossene Gesellschaft haben, ist nicht meine Erfahrung, aber Sky hat im letzten Jahr gelernt, Im Gelben Trikot spricht Froome am Ruhetag der Tour 2017 Tour zu Fernsehreportern. dass für sie bei der Arbeit mit den Medien nicht viel herausspringt. In den letzten Jahren hat das Team seine Pressekonferenzen an den Ruhetagen der Tour de France so gelegt, dass sie den Bedürfnissen der Fahrer entsprachen – mit immer kürzeren Konferenzen zu Uhrzeiten, die oft ungünstig waren für Journalisten, die am Ruhetag weite Strecken im Auto zurücklegen müssen. Auf der einen Seite ist es absolut das Recht des Teams, die Bedürfnisse der Fahrer zu priorisieren, aber hat es auf der anderen Seite nicht auch eine Verantwortung gegenüber dem Rennen und seinen Sponsoren, sich allen Medien unvoreingenommen zu stellen? In diesem Jahr hat das Team bei der Tour ganz mit der Tradition einer Pressekonferenz am Ruhetag gebrochen – Froome sagte, die Ruhetage seien dazu da, sich auszuruhen. Denn warum soll man eine gereizte Stunde lang dieselben unbe- 42 PROCYCLING | FEBRUAR 2018

TEAM SKY quemen Fragen beantworten, wenn es viel mehr bringt, ein Video auf Instagram zu veröffentlichen? Es mögen Predigten vor Bekehrten sein, aber die nicht Bekehrten sind ebenso überzeugt von ihren Ansichten – bringt es also irgendwas zu versuchen, die Leute herumzukriegen? Wie Trump und der Brexit existiert das Team Sky in Schwarz-Weiß. Die Leute haben eine feste Meinung. Sie haben ihre Anhänger, die zu ihnen halten, trotz der kleineren oder größeren Skandale. Und es gibt die, die überzeugt sind, dass jede Verletzung der Anti-Doping-Bestimmungen ein Beweis für ein systematisches Programm ist, das mindestens so übel ist wie einige seiner Vorgänger. Für sie sind TUEs und Asthmamittel eindeutige Beweise. Doch wo das Team Sky seine Pflicht wirklich verletzt hat, war im Umgang mit der Situation Gianni Moscon. Der Italiener hat letztes Jahr im April bei der Tour de Romandie rassistische Bemerkungen über Kevin Reza gemacht und wurde vom Team sechs Wochen lang gesperrt. Die Skeptiker wiesen darauf hin, dass Moscons Sperre praktischerweise mit einer Phase in der Saison zusammenfiel, in der er ohnehin trainieren und keine Rennen fahren sollte, aber das ist Spekula tion. Keine Spekulation ist, dass ein Angestellter von Sky wohl gefeuert würde, wenn er einen Kollegen im Büro oder im Studio rassistisch beleidigen würde. Aber der Profisport zeigt Nachsicht gegenüber Talenten, und weil Moscon einer der besten Fahrer der Welt ist, wurde ihm verziehen, denn wenn Sky ihn entlassen hätte und angesichts der unglaublich schwachen Reaktion – oder vielmehr Nichtreaktion – der UCI auf die Sache, hätte Moscon seine zweite Chance wahrscheinlich im Trikot eines anderen Teams bekommen. Das Team Sky wollte Moscon zu einem „Diversity Awareness Course“ schicken; danach war die Sache für sie vom Tisch. Ohne zur Hexenjagd aufzurufen, kann man sagen, dass dies eine unangemessene Reaktion war. DIE TIEFEN 2010 Sky schirmt seine Fahrer optisch beim Warmfahren vor dem Zeitfahren ab. 2011 Nach seinem Sieg bei der Dauphiné stürzt Wiggins bei der Tour und muss aufgeben. 2012 Die Verbindungen zu Leinders kommen heraus. Die Null-Toleranz-Politik führt zu einer teaminternen Säuberung. 2013 Wegen Unregelmäßigkeiten im Blutpass wird Tiernan-Locke erst suspendiert und dann gesperrt. 2014 Sergio Henao darf aufgrund abweichender Ergebnisse nicht mehr fahren. 2015 Watt-Daten, die Froome gehören sollen, kursieren im Internet. 2016 Wiggins’ Ausnahmegenehmigung für ein starkes Corticosteroid vor der Tour kommt ans Licht, dann kocht die Sache mit dem Päckchen hoch. 2017 Moscon beleidigt Reza auf rassistische Weise. Dann wird Froomes Salbutamol- Test öffentlich. die Sache mit Wiggins ans Licht kam, hat es viel weniger Zusammenkünfte gegeben. In diesem Januar ist das Team Sky in Ermangelung eines organisierten Medientages dazu übergegangen, sein eigenes Material zu verschicken – Video- und Audiomaterial und transkribierte Interviews mit den Fahrern, wo sie selbst die Fragen stellen und die Antworten geben. Einige Medien, insbesondere die mit kleinem Budget, verwenden dieses Mate rial vielleicht komplett. Nennen Sie mich altmodisch, aber ich führe meine Unterhaltungen lieber selber, als die von anderen zu kopieren. Das Team Sky ist übrigens nicht das erste, das es so macht, und es wird nicht das letzte sein. Es ist vielleicht sogar pikiert, wenn man ihm unterstellt, dass es das tue, um den Kontakt mit der Presse zu vermeiden. Vielleicht glauben die Verantwortlichen wirklich, dass es eine lobenswerte Initiative sei, den Medien und mithin der Öffentlichkeit einen Einblick in ihre Welt zu gewähren. Aber in der echten Welt geht es um die Grautöne zwischen Schwarz und Weiß, darum, sich der schwierigen, unschmackhaften Wahrheit zu stellen, ohne zu versuchen, alles mit einem Glanz zu überziehen, der uns besser aussehen lässt. Leben, Sport und insbesondere Anti-Doping sind komplexe und differenzierte Themen, die zu kurz kommen, wenn sie auf einen prägnanten Slogan reduziert werden. Moscon bezahlte seine rassistischen Sprüche mit einer vom Team gut getimten sechswöchigen Sperre. In dem Maße, wie sich das Team Sky weiterentwickelt hat, haben sich auch sein Umgang mit der Presse und seine Öffentlichkeitsarbeit verändert. Zufrieden, über die Köpfe der Zweifler und Neinsager hinwegzusprechen, ist ihre Botschaft jetzt auf die breite Masse der Leute gerichtet, die sie mehr oder weniger unterstützen. Seit Froomes positivem Befund scheint gerade Brailsford nicht geneigt zu sein, sich zu äußern, weiß er doch, dass die Kolumnisten und Kommentatoren ohnehin schreiben und sagen, was sie denken. In der Vergangenheit hat Sky in der Pressearbeit verschiedene Methoden ausprobiert – von langweiligen Leuten mit PowerPoint-Präsentationen bis hin zu Einladungen zum Radfahren. Seit © Sirotti FEBRUAR 2018 | PROCYCLING 43