Aufrufe
vor 1 Jahr

Procycling 04.19

  • Text
  • Rennrad
  • Rennen
  • Procycling
  • April
  • Fahrer
  • Etappe
  • Terpstra
  • Avermaet
  • Bardet
  • Sieg
  • Disc

DAS GROSSE INTERVIEW

DAS GROSSE INTERVIEW Boonen (hier 2005 vor Andreas Klier und Peter Van Petegem) ist einer von nur sechs Dreifach-Siegern. Petegem, Boonen, Museeuw und Stijn Devolder sind mit Rennen in den flämischen Ardennen aufgewachsen und haben eine fast instinktive Fähigkeit entwickelt, das Rennen zu lesen. Andere wie der Münchener Andreas Klier und der Australier Baden Cooke (gute Flandern-Fahrer, die beide Sieganwärter und starke Teamkollegen für Favoriten waren) kamen später in ihrer Karriere in die Region, lernten die Straßen aber umso bewusster kennen. Und selbst die großen Flandern-Champions, die von anderswo kamen, etwa Cancellara, wussten, dass ihre Stärke und Erfahrung zwar reichte, um vorne mitzufahren, es aber nicht schaden konnte, zwei Einheimische im Team zu haben – als Cancellara die Flandern-Rundfahrt 2014 das letzte Mal gewann, hatte er Devolder (nicht nur aus der Gegend, sondern auch Doppelsieger) und Jasper Stuyven als Helfer dabei. Außerdem hatte er Grégory Rast im Team, der zwar ebenfalls Schweizer war, aber in der Saison die Ronde zum zwölften Mal fuhr. Tom Boonen sagte, die Ronde sei eine Falle für ambitionierte und unvorbereitete Fahrer: „Das Rennen ist am schwersten zu lesen. Es fordert dich heraus und es will, dass du anfängst zu fahren … jedes Mal, wenn du voller Adrenalin den Fuß eines Anstiegs erreichst und mit dem Typ links von dir und dem rechts von dir anfängst zu kämpfen“, erklärte er. „Du musst ruhig bleiben und weiterdenken, aber das Rennen will, dass du fährst. Wenn du einen Plan hast, dauert es fünf Minuten.“ Am Ende ist die physische Herausforderung der Ronde so groß, dass ein Fahrer extrem stark sein muss, um zu gewinnen. Die Anzahl der Anstiege und ihre Reihenfolge wird jedes Jahr leicht verändert, aber normalerweise muss das Peloton zwischen 16 und 18 Hellingen in Angriff nehmen, dazu die flachen Kopfsteinpflasterabschnitte. Wenn die letzten drei oder vier Hellingen kommen, können nur die stärksten Fahrer unter denen, die clever genug waren, vorher nicht zu viel Energie zu verschwenden, auf den Sieg hoffen. Deswegen ist die Flandern-Rundfahrt der ultimative Test der Stärke und Rennintelligenz. 18 SIEGE NACH 6 RENNEN 7 5 VAN AVERMAETS RENNSIEGE Greg Van Avermaet hat bei den unterschied - lichsten Rennen insgesamt 39 Siege erzielt und gehört zu den beständigsten Fahrern. ART DES RENNENS SIEGE 2./ 3. 4./5. WT-Eintagesrennen 5 15 10 Klassement Etappenr. 6 6 5 Grand-Tour-Etappen 3 7 12 Andere Eintagesrennen 7 11 19 Andere Etappen 18 47 30 4. 5. GRÖSSTE ERFOLGE 3. ERGEBNIS SIEGE Erster Platz 39 Zweiter Platz 48 Dritter Platz 38 Vierter Platz 40 Fünfter Platz 36 1. 3 2. FLANDERN TOP-TEN Greg Van Avermaets sieben Top-Ten-Plätze in Flandern sind keineswegs Rekord. Briek Schotte, zweimal Sieger in den 1940ern, fuhr bei 20 Starts zehnmal unter die ersten zehn. FAHRER TOP10 TOPPLATZ Briek Schotte 10 1. Eddy Merckx 9 1. Peter Van Petegem 9 1. Franco Ballerini 8 3. Johan Museeuw 8 1. Marc Sergeant 8 3. Andrei Tchmil 8 1. Frans Verbeeck 8 2. Walter Godefroot 7 1. George Hincapie 7 3. Greg Van Avermaet 7 2. Rik Van Looy 7 1. BEIM ERSTEN MAL ERFOLGLOS? Wie oft mussten es die Sieger in den letzten 30 Jahren versuchen, um ihren ersten Erfolg bei der Flandern-Rundfahrt zu feiern? VERSUCHE 10 9 8 7 6 4 3 2 FAHRER Niki Terpstra / Steffen Wesemann / Andrei Tchmil Andrea Tafi / Rolf Sorensen Philippe Gilbert / Fabian Cancellara Nick Nuyens / Stijn Devolder / Gianluca Bortolami Peter Sagan / Peter Van Petegem / Johan Museeuw Alexander Kristoff / Tom Boonen / Alessandro Ballan / Gianni Bugno Michele Bartoli / Edwig Van Hooydonck / Moreno Argentin Jacky Durand 42 PROCYCLING | APRIL 2019

„ Ich bin begeistert vom ROX 12.0 SPORT. Die Karten- Navigation nutze ich gerne im Training, um neue Strecken zu erkunden. “ Nikias Arndt Stage Winner Giro d’Italia CHOSEN BY WINNERS ROX 12.0 SPORT www.sigmasport.com