Aufrufe
vor 11 Monaten

Procycling 04.19

  • Text
  • Rennrad
  • Rennen
  • Procycling
  • April
  • Fahrer
  • Etappe
  • Terpstra
  • Avermaet
  • Bardet
  • Sieg
  • Disc

SCHÖNE RENNER ZUM

SCHÖNE RENNER ZUM SAISONSTART Groß ist sie, die Ultegra-Klasse, in der sich Rennmaschinen zwischen zweieinhalb- und viereinhalbtausend Euro tummeln – und sogar ein Rad mit viel zu selten gesehenen italienischen Komponenten. Ob Disc und elektronische Schaltung oder ganz klassisch: In der oberen Mittelklasse gibt es jede Menge attraktives Material. Text Caspar Gebel Fotografie Andreas Meyer 88 PROCYCLING | APRIL 2019

CANYON ENDURACE CF SL DISC 8.0 PRO 2.699 € // www.canyon.com SPECS Rahmen Canyon Endurace CF SL Disc Gabel Canyon FK0051 CF SLX Disc Schaltung Campagnolo Potenza Kurbelsatz Campagnolo Potenza Laufradsatz Mavic Aksium Elite UST Disc Bereifung Mavic Yksion Pro UST 28 mm Vorbau/Lenker Canyon H31 Ergocockpit CF Sattel Fizik Aliante R5 Stütze Canyon S15 VCLS 2.0 CF Gewicht 8,12/1,44/1,87 kg (kpl. o. P./VR/HR) Nairo Quintana & Co. fahren bei Movistar Canyon-Räder mit Campagnolo-Komponenten – ein guter Grund, den italienischen Anbieter auch im Serienprogramm zu berücksichtigen. Und das geht für vergleichsweise wenig Geld: Die komplett aus Aluminium gefertigte Potenza-Gruppe liegt preislich auf Ultegra-Niveau; die 200 Euro Aufpreis gegenüber dem Ultegra-Modell Disc 8.0 stecken im edlen Carboncockpit, das die Koblenzer sonst bei keinem Rad dieser Preisklasse anbieten. Das ist schon mal vielversprechend, denn die Vorzüge der Vorbau-Lenker-Kombi sind bekannt: Sie liegt gut in der Hand und leistet ihren Teil zur insgesamt hervorragenden Stoßdämpfung des Endurace. Gabel und Blattfeder-Sattelstütze sorgen für uneinholbaren Komfort, wie er gerade auf langen Touren Sinn macht; dazu kommt das agile, sportliche Handling des Renners, gepaart mit einer eher kompakten, angenehmen Sitzposition. So weit, so vorzüglich – noch besser wird’s mit den verbauten Komponenten. Die nicht ganz leichten Mavic-Laufräder sind mit den montierten Reifen tubelessfähig – mit geringem Aufwand kann man Rollwiderstand und Defektanfälligkeit reduzieren und das Rad leichter machen. Und schließlich arbeitet die Campagnolo- Gruppe perfekt. Die Ergopower-Hebel liegen gut in der Hand; im Unterschied zur Shimano-Schaltung ist der Bremshebel nur zum Verzögern da. Die Daumentaste, die Schaltwerk bzw. Umwerfer freigibt, ist gut erreichbar und sorgt für exakte Schaltvorgänge. Und die Campa-Scheibenbremse ist vielleicht das beste Road-System am Markt: top dosierbar und verlässlich stark. FAZIT Das Rahmenset aus Koblenz und die Komponenten aus Vicenza ergänzen sich perfekt. Der komfortable Renner erfreut mit perfekter Funktion; die Campagnolo- Gruppe ist in Sachen Gewicht und Preis auf Augenhöhe. APRIL 2019 | PROCYCLING 89