Aufrufe
vor 11 Monaten

Procycling 04.19

  • Text
  • Rennrad
  • Rennen
  • Procycling
  • April
  • Fahrer
  • Etappe
  • Terpstra
  • Avermaet
  • Bardet
  • Sieg
  • Disc

RADTEST KTM REVELATOR

RADTEST KTM REVELATOR ALTO MASTER 22 3.999 € // www.ktm-bikes.at Die neue Plattform von KTM kommt ausgesprochen schlank und aerodynamisch daher. Die unten sehr flächig ausgeführte Gabel, das flache Oberrohr und die tief angesetzten Sitzstreben sind Merkmale eines zeitgemäß gestalteten Rahmens, der selbstverständlich mit Steckachsen, einer gelungenen Leitungsführung in Rahmen und Gabel sowie Flatmount-Bremssockeln FAZIT Das neue KTM ist ein Road-Disc- Renner wie aus dem Bilderbuch: sportlich geschnitten, hochwertig ausgestattet und ziemlich leicht. Ein weiteres Plus sind die Tubeless-Laufräder, und auch die schlichte Optik kann gefallen. ausgestattet ist. Das auf dem Papier sehr kurze Oberrohr ist dem ungewöhnlich steilen Sitzwinkel geschuldet, der in Kombination mit der versatzlosen Sattelstütze den Fahrer über dem Tretlager posi tioniert; Stack und Reach sprechen dagegen für eine sportliche Sitzgeometrie. Das Lenkverhalten ist ausgewogen und nicht übermäßig agil; die schmalen, tief angesetzten Sitzstreben bringen weniger Komfort als man erwartet. Klassentypisch ist die Komplettierung mit Ultegra Di2, hier semi-kompakt und mit ausgewogenem 11-28er-Kranz. Viel Freude machen die Laufräder, relativ leichte P1800 Spline von DT Swiss: Sie sind bereits mit Tubeless-Bereifung aus dem Hause Schwalbe ausgestattet, was sich in weichem Abrollverhalten und hohem Pannenschutz niederschlägt. Auch 28er-Reifen passen durch die Aero-Gabel des KTM. Mit Ritchey-Cockpit und hochwertigem Fizik-Sattel ist das KTM markentypisch und gut ausgestattet; die Ritchey-Carbonstütze ohne Versatz bietet ordentlichen Komfort. Dazu kommt das vergleichsweise geringe Gewicht der dezent gestylten Rennmaschine von nur gut 7,5 Kilo zuzügliche Pedalen … ein weiterer Vorzug des KTM neben dem angemessenen Preis. SPECS Rahmen Monocoque Design Gabel Carbon-Fork Disc Apro R982X Eco Schaltung Shimano Ultegra Di2 Kurbelsatz Shimano Ultegra Laufradsatz DT Swiss PR-1800 Spline DB 23 Bereifung Schwalbe Pro One 25 mm Vorbau/Lenker Ritchey Road Aero/WCS Sattel Fizik Antares VS Stütze Ritchey WCS Gewicht 7,64/1,26/1,66 kg (kpl. o. P./VR/HR) 92 PROCYCLING | APRIL 2019

RADTEST MERIDA SCULTURA DISC 6000 2.599 € // www.merida-bikes.com SPECS Rahmen Scultura CF2 Disc Gabel Scultura CF2 Disc Schaltung Shimano Ultegra Kurbelsatz Shimano Ultegra Laufradsatz Fulcrum Racing 700 DB Bereifung Conti Gran Sport Race 25 mm Vorbau/Lenker Merida Expert CC/SL Sattel Prologo Nago Evo Stütze Merida Expert CC Gewicht 8,4/1,38/1,80 kg (kpl. o. P./VR/HR) In Sachen Preis-Leistung macht dem Scultura Disc 6000 so schnell keiner was vor: Gut zweieinhalbtausend Euro für ein Rad, das die wohl bewährteste Komponentengruppe am Markt inklusive Scheibenbremsen bietet, sind ein attraktiver Wert, zumal das Rad auch sonst viel zu bieten hat. „Draufsetzen und wohlfühlen“ ist die Devise beim 6000, das ohne jegliche Experimente auskommt. Optisch gefällt das Rad mit glatten Formen; das wuchtige Steuerrohr lässt erst einmal eine Komfort-Geometrie vermuten, doch das Merida ist durchaus sportlich ausgelegt: In Größe M/L vereinen sich 170 Millimeter Steuerrohrlänge und ein 56 Zentimeter langes Oberrohr zu einer durchaus sportlichen Sitzhaltung, die am Testrad durch den eher kurzen Vorbau etwas entschärft wird. 73er-Lenkwinkel und knapp ein Meter Radstand sorgen für ausgewogen-agile Fahreigenschaften mit klassenüblichem Komfort; wer will, kann etwas breitere Reifen nachrüsten. Mit Pressfit- Tretlager, Steckachsen und innen liegenden Zügen ist das Rad in Sachen Montagestandards auf dem neuesten Stand. Am hinteren Bremssattel fallen die Kühlrippen auf, die verhindern sollen, dass sich bei Dauerbremsungen der Rahmen zu stark erwärmt. Mit knapp achteinhalb Kilogramm ist das Merida kein ausgesprochenes Leichtgewicht, was zum Teil am fahrfertig 3.200 Gramm schweren, dabei sehr soliden Fulcrum-Radsatz liegt. Dem Fahrspaß tut dies jedoch keinen Abbruch. FAZIT Preisgünstig und hochwertig aus - gestattet, ist das Merida Scultura 6000 eine gute Wahl für alle, die einen sportlich abgestimmten Allrounder suchen. Das dezent gestylte Rad weist bis aufs etwas höhere Gewicht keine Schwächen auf. APRIL 2019 | PROCYCLING 93