Aufrufe
vor 11 Monaten

Procycling 03.19

  • Text
  • Fahrer
  • Rennen
  • Procycling
  • Nibali
  • Siege
  • Giro
  • Teams
  • Saison
  • Images
  • Etappe

PROLOG VALVERDES

PROLOG VALVERDES FRÜHFORM Der Weltmeister zeigte bereits im Wintertraining, dass auch 2019 mit ihm zu rechnen ist Text Werner Müller-Schell Bergprüfung benötigt. Damit war Valverde schneller als jeder Profi im Rennen. Zum Vergleich: Der im Rennen Siebtplatzierte, Bora-Profi Patrick Konrad, kam bei seiner Fahrt auf Platz sieben auf 12:09 Minuten. Tour-Etappensieger Warren Barguil, im Ziel immerhin Neunter, schaffte im Wettkampftempo 12:11 Minuten. Valverde selbst blieb im Rennen als Viertplatzierter mit 12:07 Minuten dagegen nur knapp hinter seiner 72 Stunden zuvor aufgestellten Trai ningsleistung zurück, untermauerte aber damit dennoch erneut seine erstaunliche Frühform. 400 WATT BEI 61 KILO © Strava (Screenshot) Es sagt schon viel über die konditionelle Verfassung eines Fahrers aus, wenn dieser im Training schneller ist als ein ganzes Peloton im Rennen. So geschehen im Januar am Anstieg hinauf zum Kloster Santuari de Sant Salvador auf Mallorca: Die erste Etappe der Mallorca Challenge, das „Trofeo Ses Salines–Campos“, endete auf dem 509 Meter über dem Meer liegenden Berg im Südosten der Baleareninsel, der zu den bekanntesten und beliebtesten Trainingsanstiegen bei Profis, Amateuren und Hobbyfahrern gleichermaßen zählt. Doch am Ende, nach 176,9 Kilometern, holten sich weder der Tagessieger Jesus Herrada Lopez noch ein anderer Fahrer die Strava-Bestzeit an der 4,7 Kilometer langen und 325 Höhenmeter umfassenden Bergankunft. Drei Tage zuvor war es Weltmeister Alejandro Valverde, der hier im Rahmen einer Trainingsfahrt die schnellste Zeit auf den mallorquinischen Asphalt geknallt hatte. Gerade einmal 12:02 Minuten hatte der 38-Jährige für die durchschnittlich sieben Prozent steile Spannend ist ein Blick auf Valverdes Leistung: Bei 61 Kilogramm Körpergewicht kam der 1,77 Meter große Spanier auf eine Durchschnittsleistung von ziemlich genau 400 Watt und eine Steigungsrate von 1.625 Höhenmetern pro Stunde. Damit liegt er zwar hinter absoluten Spitzenwerten, wie sie bei der Tour de France und anderen Saisonhöhepunkten gezeigt werden – für den frühen Jahreszeitpunkt im Januar ist seine Bergleistung aber dennoch bereits als außergewöhnlich stark einzuschätzen. Das zeigt auch ein Blick auf die Durchschnittsgeschwindigkeit: Genau 23 Kilometer pro Stunde schaffte der Sieger des letztjährigen WM-Straßenrennens, der in den flacheren Abschnitten auch die 30er-Marke mehrfach knackte. Seine mittlere Trittfrequenz lag dabei bei 81 Umdrehungen pro Minute. Dass Valverde, der auf Strava unter dem Spitznamen „Bala Balin“ zu 10 PROCYCLING | MÄRZ 2019

PROLOG Das Strava-Ranking Santuari de Sant Salvador (4,7 Kilometer / 325 Höhenmeter / Kategorie 2) finden ist, auch 2019 mit großer Wahrscheinlichkeit zu den besten Profis im Peloton zählen wird, zeigten im Übri -gen auch seine weiteren Auftritt bei der Mallorca Challenge. So war er insbesondere bergauf immer an vorderster Front zu finden. Auf seinen ersten Saisonsieg musste der Movistar-Kapitän bis Redaktionsschluss allerdings trotz seiner Frühform noch warten. Weltmeister Alejandro Valverde zeigte sich Ende Januar auf Mallorca in bestechender Frühform. Seine Rekordfahrt im Vorfeld der Mallorca Challenge findet ihr unter www.strava.com/activities/2108864121 1. Alejandro Valverde Movistar 12:02 Minuten* 2. Patrick Konrad Bora–hansgrohe 12:09 3. Waren Barguil Arkéa-Samsic 12:11 4. Jonathan Lastra Caja Rural 12:19 5. Edmund Bradbury Memil-CCN 12:20 6. Tomasz Marczyński Lotto Soudal 12:21 7. Maxime Monfort Lotto Soudal 12:27 8. Gonzalo S. Rodriguez Caja Rural 12:33 9. E. Buchmann Bora–hansgrohe 12:39 10. Nick van der Lijke Rompoot 12:42 * Gewertet wurden nur aktive Radprofis und ihre persönlichen Bestzeiten im Laufe ihrer Karriere © Justin Setterfield/Getty Images CARBON WHEEL TECHNOLOGY. Handmade in Austria Squad 2.5 Race Squad 4.2 Race DB Squad 5.8 Race DB Squad 2.5 SL Squad 4.2 SL Squad 5.8 SL • beste Bremsperformance mit der patentierten Bremsfläche • verbesserte Aerodynamik • RFID-System • asymmetrisches Profil • integrierter Tachomagnet • UV-beständig ROAD SQUAD 2.5 SL SQUAD 4.2 SL SQUAD 5.8 SL SQUAD 2.5 RACE SQUAD 4.2 RACE SQUAD 5.8 RACE AERODYNAMIC CROSS WIND STABILITY ATHLETE Low High Stable Unstable Beginner Professional XeNTiS Composite Entwicklungs- und Produktions GmbH, Dr.-Niederdorfer-Straße 25, 8572 Bärnbach, Austria, Tel.: +43 3142 60945 0, Fax: +43 3142 60945 690, office@xentis.com, www.xentis.com